Zeit für etwas Sentimentalität – Der erste Wohnwagen

Es gibt so ein paar Dinge die man irgendwann besessen hat, welche doch diesen „vergangen aber nicht vergessen“ Eindruck hinterlassen haben – wie der erste Wohnwagen! Das war in diesem Fall ein kleiner Belgier von 1987, ohne jetzt Unwahrheiten zu verbreiten, aber der Wohni dürfte sich offiziell International Trailer 320 genannt haben. Klein, dafür hoch, knuffig und mit funktionierender Heizung + Kühlschrank. Vom Zelt in das fahrende Haus, was für ein Schritt in Richtung Luxus.

Usedom und Rügen mit dem Wohnwagen

Gekauft für gar nicht mal so günstige 1700 Euro in einem Dorf hinter Meißen, ließ sich der IT320 auch von einer Person bequem an die richtige Stelle schieben. Alles was gebraucht wurde rein, das schwere Vorzelt raus und los ging’s im Mai 2011 auf die Insel Usedom. Genauer gesagt auf den Campingplatz Stubbenfelde.

Mit dabei war Finnja, unsere weiße Schäferhündin, die wir zu dieser Zeit erst eine Woche hatten. Die Bindung war dank mehrerer Besuche beim Züchter bereits da, also trotz dem Gelaber vieler pseudoschlauer Deppen (die welche sowas nie mit einem Welpen machen würden) einfach losgefahren.

Kleiner Belgier aus dem Jahre 1987

Kleiner Belgier aus dem Jahre 1987

Das erste Wasser im Wohni ließ auch nicht lange auf sich warten Noch während der Fahrt durch einen spektakulären Wolkenbruch fand sich der Regen erst außen, dann auch innen wieder. Geholfen hat die Brutalomethode für 10 Euro aus dem Baumarkt: Bitumen Dichtmasse. Schön war er vorher schon nicht, also was soll’s Danach war alles dicht, der kleine Wohnwagen hätte bestimmt auch als Rettungsboot auf der Ostsee getaugt

Finnja unter dem Bett, einfach kaputt von der großen, interessanten Welt.

Finnja unter dem Bett, einfach kaputt von der großen, interessanten Welt.

Ein Urlaub der Spuren hinterlassen hat! Kurze Zeit später folgte ein Ausflug über das Wochenende in den Heidepark Soltau. Im folgenden Jahr stand Rügen auf dem Plan. Der Campingplatz in Nipmerow (direkt an der Stubnitz, dem Buchenwald am Königsstuhl) hatte mich schon öfters gesehen. Kein Luxus, keine Party, dafür viel Natur abseits der Nobel-Camper.

Das war dann auch gleichzeit die goodbye-Tour für den kleinen IT320. Kurzer Zeit später wurde er verkauft, irgendwie mit einem schlechten Bauchgefühl. Warum? Es sollte was größeres her, der nächste klassische Fall von Fehlentscheidung

Hallo Stubbenfelde! Der erste Urlaub im neuen, alten Wohni auch der Insel Usedom.

Hallo Stubbenfelde! Der erste Urlaub im neuen, alten Wohni auch der Insel Usedom.

Markus

Blogger, Naturfreund und einfach gern draußen - der ewige Widerspruch "Büro kontra Freiheit", das ist Markus ✿ シ

Kommentar verfassen