Ledlenser H7R – Stirnlampe im Test

Die inzwischen vierte Ledlenser, da lässt sich ein Muster erkennen! Messer gefallen mir, praktische Outdoorbekleidung auch, aber eines ist enorm praktisch und nützlich wenn es darauf ankommt: eine Leuchtquelle in der Nacht!

Eines kann ich gleich am Anfang sagen, die Ledlenser H7R bringt in meinem kleinen Team an Taschenlampen am wenigsten Licht ins Dunkel. Schlimm? Auf keinen Fall, wer daneben eine „High End Discounter Profi Kopflampe“ zum Vergleich nimmt wird sehen, dass die Leistung der H7R für sich sehr gut ist. Also auf zu diesem Test, denn die Kopflampe funktioniert seit 6 Jahren problemlos und wurde seitens Hersteller längst durch den Nachfolger (H7R.2) ersetzt.

Erleuchtung in der Nacht: Die Stirnlampe Ledlenser H7R

Zuerst will ich noch die anderen Ledlenser-Mitglieder nennen: X7R, X14 und H14. Zwei Taschenlampen, zwei Kopflampen – eine gute Kombination! Neben dem größeren Bruder, der H14, gefällt das kleinere Modell mit einem deutlich geringeren Gewicht. Das sollte nicht unterschätzt werden, wenn es abends auf Tour geht. Wo bei der H14 gleich vier AA-Akkus am Hinterkopf für die nötige Power sorgen, sind es bei der H7R nur drei AAA-Akkus.

Lieferumfang der Ledlenser H7R:

  • 1 USB-Ladegerät für die Steckdose
  • 1 Verbindungskabel vom Ladegerät an die Lampe
  • 3 AAA NiMH Akkus
  • 1 kleine Tasche mit Schlaufe für den Gürtel

Als Highlight lässt sich bei der H7R der Lichtstrom von 200 Lumen nennen, sowie das Advanced Focus System. Auch finden sich an dieser Kopflampe (wie von Ledlenser gewohnt) vergoldete Kontakte, eine stufenlose Regulierung der Leuchtkraft und ein um 90 Grad schwenkbarer Lampenkopf. Das AFS (Advanced Focus System) ist sehr praktisch um den Fokus mittels kleinem Schieberegler zwischen einem Spot, oder einem breit ausleuchtenden Lichtkegel zu verändern. Das funktioniert gut und macht die H7R sehr universell.

Eingeschaltet wird die Kopflampe, anders als die H14, vorn direkt am Lampenkopf. Der Taster lässt sich mit dicken Handschuhen etwas schlecht erahnen, reagiert dafür sehr fein. Einfacher macht es einem der Hebel am Hinterkopf, über welchen der Lichtstrom bequem eingestellt wird.

Wiederaufladbare Stirnlampe – traumhaft!

Ein weiteren Vorteil gegenüber der Ledlenser H14 verbucht die H7R durch ihre Ladefunktion. Einfach Stecker in die Steckdose, Stecker in die Ladebuchse, fertig. Den Ladevorgang zeigt die H7R durch eine grüne Kontroll-LED an. Ist der Ladevorgang noch aktiv blinkt diese, wurde der Ladevorgang abgeschlossen, leuchtet Sie durchgehend. Sind gerade keine passenden Akkus vorhanden, kann die Lampe auch mit normalen Batterien betrieben werden.

Noch kurz ein Hinweis: wie die H14, ist auch die H7R als günstigere H7 erhältlich, der Unterschied liegt nur in der Ladefunktionalität.

Etwas verwirrend ist die Tatsache, dass im beigelegten Flyer die H7-Reihe mit maximal 170 Lumen angegeben wird, auf der Verpackung aber mit 200 Lumen geworben wird. Das sind dann wohl die +/- 15%, auf welche der Hersteller gleich noch hinweist ;)

Ihr breiter Einsatzbereich macht die Ledlenser H7R vielseitig nutzbar

Kopflampen, bzw. eben Stirnlampen, sind einfach unerhört praktisch: das Licht kommt genau dort zum Einsatz wohin die Augen blicken, die Hände sind frei, Platz zum Verstauen ist nicht erforderlich. Genutzt wird die Ledlenser H7R zu 90% im Wald. Zwei Hunde wollen überwacht werden, da taugt keine Kopflampe, die gerade drei Meter Leuchtweite schafft, bis Umrisse nur noch erahnt werden können. Auf mehrstündigen Wanderungen erledigt die Lampe ihren Job ebenso problemlos und mackenfrei.

Die H7R macht ihren Job ausgezeichnet:

Der Lichtregler kann normal in der mittleren Stellung verbleiben, um die Akkus zu schonen. Die Steigerung zu voller Leistung würde ich mit einem Plus von 40% schätzen, es reicht. Vorteilhaft an dieser stufenlosen Einstellung ist, dass sich die Kopflampe auch sehr gut für den Nahbereich eignet, ohne von zu viel Licht geblendet zu werden.

Vergleich H7R, H14 und X7R

Das Wetter ließ mir leider keine Wahl, es lag ein ganz kleiner Hauch von Nebel in der Luft. Gut zu sehen, wie feinfühlig sich bei der H7R die Intensivität des Lichtes einstellen lässt. Für den Nahbereich beim lesen sehr praktisch, hier blendet die H14 bereits. Diese bietet dagegen einen größeren Weitwinkel (siehe rechter Baum) und mehr Licht. Auf den Fotos lässt sich das nicht 100% exakt erkennen, der Unterschied ist aber doch recht deutlich. Als Taschenlampe überbietet die X7R beide – aber eben nur als Taschenlampe.

Ledlenser H7R Testbericht Fazit

Exakt 133 Gramm (inklusive Eneloop Akkus) wiegt die H7R, das nächst größere Modell, die H14, bereits üppige 345 g. Sicherlich sollte sich sich das auch in einer höheren Lichtleistung wiederspiegeln – und das tut es auch. Um mal wieder die Zahl 90 ins Spiel zu bringen: ich behaupte einfach das für 90% der Käufer die Leistung der H7R mehr als ausreichen wird. Sie taugt dank dem geringen Gewicht für allerlei Outdoor-Aktivitäten, ist dazu mit der Ladefunktion ohne lästiges Gefummel schnell wieder aufgeladen.

Die Verarbeitung bewegt sich wie gehabt auf Ledlenser-Niveau, der Lampenkopf besteht nicht aus billigen Plastik, durch das Spiralkabel passt die Kopflampe großen wie auch kleinen Köpfen. Ein Haar in der Suppe sind für mich der unglücklich platzierte Ein-/Ausschalter und wenn wir schon beim nörgeln sind, das wenig geschmeidige AFS. Erhältlich ist das „alte“ Modell nur noch auf dem Gebrauchtmarkt, ab und zu Restposten bei eBay für um die 50 Euro. Wie schon erwähnt, gibt es mit den H7R.2 / H7.2 zwei Nachfolger mit und ohne Ladefunktion. Wechseln werde ich nicht, denn der Nachfolger hat bei der Bedienung (zumindest für mich) verloren – schade.

Positiv:

  • Gute Verarbeitung
  • Überzeugende Leistung
  • Sitzt gut, trotzdem nicht zu schwer
  • Ladefunktionalität

Neutral:

  • Das AFS ließ sich anfangs nicht wirklich geschmeidig bedienen, kleine Abriebspuren deuten auf eine unsaubere Passform des Mechanismus hin. Über die Jahre hat sich das allerdings von selbst geklärt ;-)

Negativ:

  • Der Ein-/Ausschalter ist ungünstig positioniert, mit dicken Handschuhen artet das in Gefummel aus.

Kaufen könnt ihr die Ledlenser H7R (eventuell noch) bei eBay:

Ledlenser H7R (Preis nicht mehr schätzbar, weil altes Modell)

Markus

Blogger, Naturfreund und einfach gern draußen - der ewige Widerspruch "Büro kontra Freiheit", das ist Markus ✿ シ

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.