Mora Light My Fire – FireKnife Messer im Test

Was zählt beim Camping zu den unendlich praktischen Dingen? Richtig: ein gutes Messer und natürlich Feuer. Bei dem Messer gibt es im Internet zahlreiche Outdoor Shops, wo sich passendes Zubehör finden lässt. Aber beim Feuer? Klassische Streichhölzer, Feuerzeug oder Magnesium Feuerstarter haben sich bewährt, bedeuten aber immer auch ein zusätzliches Hilfsmittel, was mit sich herum geschleppt werden muß.

Mora Light My Fire: Schwedenstahl mit Feuer-Anzünder

Was liegt also näher um Messer + Feuerstarter zu kombinieren? In meinem Fall habe ich mich für das Swedish FireKnife® entschieden, welches in einer Kombination von Light My Fire und MORA (Schwedenstahl) entstanden ist. Praktische Details zu einem sehr attraktiven Preis: nur knapp 30 Euro kostet das Messer bei den Bergfreunden im Onlineshop. Für dasselbe Geld gibt es sehr viel schlechtere Auswahl auf dem Markt, um es durch die Blume zu sagen.

Das Mora kommt ohne eine noble Verpackung aus,, zweckmäßig wie das ganze Messer.

Treuer Begleiter für die Tour in die Natur, das Light My Fire FireKnife

Zuerst einige Details zu dem Messer: Das FireKnife® verfügt über eine halbrund geschliffene und gehärtete Sandvik 12C27 Edelstahl-Klinge „made in sweden“. Der Kunststoffgriff mag nicht den Ästheten ansprechen, aber für die große Show ist das Messer auch nicht gemacht. Es ist nur eines: sehr praktisch! Der Griff liegt gut und vor allem nicht rutschig in der Hand, die Klinge ist sehr scharf geschliffen. Wer mag, darf sich zudem noch für verschiedene Farben entscheiden. Das Messer gibt es inklusive Scheide in Rot, Grün, Orange, Blau und Schwarz. Meine Wahl fiel auf Grün.

Der Funke springt über

In jenem griffigen Kunststoffgriff verbirgt sich auch der Feuerstahl, genauer gesagt der Magnesiumstab. Messer am Griff halten, das Ende nach rechts drehen und schon darf gezündelt werden. Dazu wird der Feuerstab langsam über den Klingenrücken gezogen. Die dabei entstehenden Funken erzeugen laut Hersteller 2.980 °C und entzünden locker Papier, trockenes Gras, trockene Hölzer oder einfach nur den Kocher. Bis zu 3.000 Zündungen sollen mit dem FireSteel® möglich sein.

Sicher verwahrt – die robuste Scheide für den Gürtel

Was nützt das schärfste Messer, wenn die Scheide von minderer Qualität ist – immer noch viel, aber Spaß und Sicherheit bringt das Verstauen dann eben nicht. Das schwedische FireKnife wird mit einer robusten Scheide aus Hartplastik geliefert, die sich bequem an einem Gürtel befestigen lässt. Kleines Detail auch hier: der Wasserablauf! So schwimmt das Messer nicht im Wasser, falls es gerade etwas mehr Feuchtigkeit ausgesetzt wurde.

Light My Fire - Swedish FireKnife Messer (2)Light My Fire - Swedish FireKnife Messer (3)Light My Fire - Swedish FireKnife Messer (4)Light My Fire - Swedish FireKnife Messer (5)Light My Fire - Swedish FireKnife Messer (6)Light My Fire - Swedish FireKnife Messer (7)Light My Fire - Swedish FireKnife Messer (8)Light My Fire - Swedish FireKnife Messer (9)
<
>

Light My Fire FireKnife® – Testbericht Fazit

Wirklich gut, wirklich günstig! Das Geld, was diese robuste Messer kostet, ist es auch wert. Es bietet für Outdoor-Fans, Camper, Wanderer oder einfach nur dem Sammler praktischer Dinge ein hilfreiches Werkzeug. Und wer kann dem  bitte nichts abgewinnen?!

Das MORA Light My Fire hat das Zeug zum treuen Kumpel für unterwegs. Es kostet wenig, liegt gut in der Hand, kann Feuer entzünden und scharf ist es auch noch.

PositivNeutralNegativ
  • Günstiger Preis
  • Magnesium Feuerstab
  • Gummierter Griff
  • Sehr scharf
  • Stabile Scheide mit Wasserablauf
  • Da muß ich passen, ich habe einige Messer, aber für das Geld lässt sich wenig falsch machen.
  • Nichts zu bemängeln!

Kaufen könnt ihr das Messer bei Amazon:

Markus

Blogger, Naturfreund und einfach gern draußen - der ewige Widerspruch "Büro kontra Freiheit", das ist Markus ✿ シ

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.